Direkt zum Inhalt der Seite.
Direkt zur Navigation.

Pepe » Restaurierung

Beschreibung zur Restaurierung von Pepe, die zu der vorhandenen, aussagekräftigen Fotodokumentation gehört

"Bei der Restaurierung von Pepe wurde nach sorgfältiger Analyse die Entscheidung zur Totalrestaurierung getroffen. Alle Teile wurde vom Rumpf entfernt, später auch der Schwertkasten. Alle Teile wurden mit Beschriftung versehen und aufbewahrt. Vieles wurde durch neue und leichtere Teile ersetzt, wie z.B. auch die Decksbalken. Um alle Arbeiten bei jedem Wetter ausführen zu können, wurde eine aufwendige Helling mit Dach gebaut. Das Boot wurde "ins Wasser" gelegt und fest mit der Helling verbunden. So konnte es sich nicht verziehen.
Nachdem das Dach montiert war, wurde mit dem Entfernen der Scheuerleiste begonnen. Der Vorsteven und das Kielschwein wurden erneuert, die Planken mittels Schäftung auf genaue Länge gebracht. Die Fugen der Beplankung wurden aufgefräst, um Dichtungs- und Schmutzrückstände zu entfernen. Im Bereich der Bordwand 2mm, im Bereich des Kielschweins ca. 6mm. Die Fugen wurden dann mit Mahagonileisten und Epoxydharz verschlossen. Im Heck wurde eine neuer Spiegel eingeklebt.
Nachdem alle Arbeiten an der Rumpfaußenseite abgeschlossen waren, wurde das Boot gedreht und der alte Schwertkasten ausgebaut. Anschließend wurde der Rumpf innen gesäubert und ein neuer Schwertkasten eingebaut, wobei das Schwert (und auch das Ruder) aus Kevlar/Kohle angefertigt wurden. Es wurden neue Schotwände und neue Decksbalken eingebaut, auch die Maststütze wurde erneuert. Nachdem das 5mm starke Sperrholzdeck aufgebklebt war, konnte mit der Verlegung des Teakdecks begonnen werden.
Nach Fertigstellung von Rumpf und Deck konnte mit dem Bau der Kajüte begonnen werden. Selbstverständlich wurde die Kajüte einschl. Fensterrahmen originalgetreu nachgebaut. Nach Aufbringung des Kajütdaches wurde das Teakdeck auf Deck, Dach und in´s Cockpit verlegt. Um die Original-Schubladen verwenden zu können, wurde das Cockpit exakt nachgebaut. Zum besseren Handling wurde allerdings aus Holz ein Reitbalken mit alter Messingwinsch eingebaut. Nach aufwendiger Lackierung und Anbringung aller Beschläge konnte der Stapellauf vorgenommen werden."

Der heutige Zustand von Pepe ist nach wie vor sehr gut, da auch nach der Restaurierung Pepe regelmäßig gepflegt und gewartet wurde. Derzeit erhält Pepe durch die Werft einen neuen Unterwasser- und neuen Bilgenanstrich, damit alles Tipp topp i.O.

« zurück

Zum Anfang der Seite.